Lebende Geometrie illustriert Fahrfreude der Zukunft

Zu ihrem 100-jährigen Jubiläum ließ die BMW Group die Ausstellung „Iconic Impulses“ entwickeln, die den Blick in die Zukunft richtet: Wie wird die Mobilität in den kommenden 100 Jahren aussehen? Was wird die Menschen bewegen? Technisch setzte die MKT AG aus Olching bei München die international angelegte Ausstellung um – und verließ sich dabei auf Antriebe aus dem Hause FAULHABER.

Die Komplexität der modernen Welt einfach zu erklären und dabei noch einen Erlebniswert zu schaffen, ist der Ansatz der MKT AG. „Unsere Stärke ist, technisch aufwendige und komplizierte Sachverhalte auf den Punkt zu bringen und sie buchstäblich begreifbar zu machen“, erläutert der Vorstand Axel Haschkamp. Für ihre Kunden realisiert die MKT AG einzigartige Exponate, multimediale Präsentationen, interaktive Installationen oder anschauliche Modelle, wobei der Betrachter in der Regel zu einer Interaktion aufgerufen ist.

Visionäre Ideen

Für das Jubiläum der BMW Group galt es, die Mobilität in die Zukunft weiterzudenken. Exponate für die vier Kernmarken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad sollten dabei die visionären Ideen der Entwickler zur zukünftigen Mobilität transportieren. Eingebettet in ein konzentrisches Raumkonzept entstand für jede der Marken ein kinetisch-digitales Exponat, das die Vorstellungskraft des Betrachters aktiviert. Dabei verschmelzen Narration, Ton, Skulptur und Betrachter zur Vision der Mobilität der Zukunft. Für den MINI wurde etwa eine digitale Lichtskulptur entwickelt, die ihr individuelles Farbenspiel an den Herzschlag des Besuchers angleicht und so seine Einzigartigkeit widerspiegelt.

Faszination des Fahrens

Im Markenraum von BMW erzählt eine kinetische Skulptur dem Besucher aus der Zukunft der Mobilität. Hunderte hauchdünner Carbon-Schuppen, in einer Kugelform angeordnet, faszinieren dabei als Formwandler. Sie bewegen sich elegant und fließend und stehen für die Agilität, die die zukünftigen Fahrzeuge auszeichnen wird – so die Vision der BMW-Entwickler. Schon heute steht die Marke BMW für pure Freude am Fahren. Die Faszination des Fahrens wird sich in der Zukunft noch intensivieren, sind sich die BMW-Entwickler sicher. Neue Technologien werden es dem Fahrer ermöglichen, intuitiv im ständigen Austausch mit seinem Fahrzeug zu stehen. Dieses wird das Wahrnehmungsspektrum des Fahrers erweitern und ihn zu einem „Ultimate Driver“ machen – dem besten Fahrer, der er je war.

FAULHABER inside

Die kinetische Skulptur setzte die MKT AG zwei Mal um: ein Exponat mit 92, das andere mit 42 Linearmotoren LM 2070 („Quickshaft“) – Motoren der Marke FAULHABER. „Die komplexe Steuerung musste geräuschlos und sehr agil funktionieren“, führt dazu Axel Haschkamp von der MKT AG aus. „Wir haben uns schöne, dynamische Bewegungen vorgestellt. Deshalb haben wir uns für Antriebe von FAULHABER entschieden: Die leisten das mühelos und zuverlässig.“ Die Steuerung wurde mit CANopen Motion Controllern von FAULHABER realisiert. „In Zusammenarbeit mit den Motion-Control-Experten der Firma FAULHABER konnten die Zykluszeiten des Gesamtsystems optimiert und faszinierend fließende Bewegungen erzielt werden“, so Andreas Eiler, der bei FAULHABER für dieses Projekt verantwortlich war. Die Hübe der beiden Formwandler liegen beim 42er-Exponat bei einem Radius von 300 bis 400 Millimetern, beim 92er-Modell bei einem Radius von 350 bis 430 Millimetern.

International im Einsatz

Die Ausstellung „Iconic Impulses“ begeisterte im BMW-Jubiläumsjahr die Besucher in München, Peking, London und Los Angeles. Die Ausstellung ist 2017 noch im Doppelkegel der BMW Welt in München zu sehen.

Exponat mit 92 Linearmotoren LM 2070
CANopen Motion Controller von FAULHABER